logo

Carlos Oramas Konzert

Das Weinmuseum feiert seinen nächsten Konzert am Freitag, 17. April, um 20.00 Uhr. Dieses Konzert ist Teil des Programms der CLAS-MU 2015 durch den Jugendrat der Stadt San Bartolomé organisiert. Der Preis ist 5 € und das Weinmuseum wird einen Snack zwischen den Akten dienen.

Das Repertoire von Carlos Oramas  ist „eine Reise durch das Repertoire für Vihuela, Theorbe und Barockgitarre in Spanien und Italien zwischen dem sechzehnten und siebzehnten Jahrhundert.“

 

Die Auslässe:

  • La Casa Cerdeña
  • FISIOSAN
  • Weinmuseum, in dem die Tickets zum Verkauf ab 6. April sein werden. Das Weinmuseum ist täglich geöffnet von 10:30Uhr bis 18.00Uhr

Wir geben Ihnen einige Informationen über die musikalische Karriere von Carlos Oramas:

Carlos Oramas entdeckte sein Interesse an der Musik durch die Folklore.

Er studierte an der Musikhochschule von Las Palmas, in der Madrid Königlichen Konservatorium, Konservatorium Luxemburg und Musickhoschüle „Mozarteum“ in Salzburg (Österreich).

Es wurde von Demetrio Ballesteros, José Miguel Moreno und Eliot Fisk unter anderem gelehrt. Er hat in verschiedenen Wettbewerben wie „Andrés Segovia“, Spanien „Juventudes Musicales Auszeichnung Outstanding Thesis“ ausgezeichnet. Als Solist mit dem Sinfonieorchester des Konservatoriums Luxemburg und Gran Canaria Philharmonic Orchestra, die Durchführung in Uruguay, Chile, Paraguay, Brasilien, Bolivien, Griechenland, Deutschland, Luxemburg, Österreich, Schweiz und Spanien. Er hat für Opera 3 (Madrid) und ASV (London) Plattenfirmen aufgenommen. Und am 50. Jahrestag des Todes des spanischen Komponisten Manuel de Falla eine CD mit Flamenco-Gitarrist Oscar Herrero mit einer Hommage an diesem spanischen Musiker. 1999 und durch das Außenministerium gemeinsam mit der spanischen Vereinigung für internationale Zusammenarbeit, macht eine Tour durch Großteil des südamerikanischen Geographie mit einem vollen Programm der spanischen Musik, die Durchführung in Städten wie Montevideo, Sao Paulo, Santiago de Chile, La Paz, Brasilia, Curitiba, Asunción, … Im Jahr 2001 mit dem Gran Canaria Philharmonic Orchestra tourte er als Solist an Veranstaltungsorten wie Philharmonie (Köln), und Tonhalle (Zürich), verdienen Kritikerlob und Publikum. Er hat auch Konzerte gegeben, die mal beim „Festival de Canarias“ (2001), Internationales Gitarrenfestival von Volos (Griechenland, 1998) Konzertreise von Castilla-La Mancha (1997) und Guitar Festival von den Kanarischen Inseln.

Er hat gemeinsam an Projekten mit Musikern aus anderen Arten und die Folge davon ist, sein erstes Album vor dem klassischen Feld „Caminos“ (Multitrack-2002), in dem die Musiker sich von den Einflüssen des Jazz und der Klassik bis zur Volksmusik, sowie Gitarren mit traditionelle Instrumente wie Kanarienvögel Timple, Chácaras … „Caminos“ ist eine Arbeit, die auch jenseits dieser Vulkanland erreichen können.

Denn Musik hat keine Grenzen. Weltmusik, im Falle des Albums „Caminos“, lohnt sich die Verse des Dichters Isabel Medina von La Gomera: „Es ist ein Land, ist von hier, wo das Meer das Ende jedes Haus erreicht, ist die Welt .. . von hier „.

  • Share

Comments are closed.

Uso de cookies

Este sitio web utiliza cookies para que usted tenga la mejor experiencia de usuario. Si continúa navegando está dando su consentimiento para la aceptación de las mencionadas cookies y la aceptación de nuestra política de cookies, pinche el enlace para mayor información.

ACEPTAR